Psychotherapie


Heißt für mich:

  • Einen vertrauensvollen Rahmen für heilsame Begegnungen bieten
  • Behandlung von krankheitswertigen Störungen
  • Begleitung bei (inneren und äußeren) Konflikten
  • Selbsterfahrung und Persönlichkeitsentwicklung

J. Bucay hat diese klassischen Sinnfragen auf folgenden Punkt gebracht: „Wer bin ich?“, „Wohin gehe ich?“ und „Mit wem?“.


Ich bin seit vielen Jahren im klinischen Rahmen und in freier Praxis tätig und arbeite mit folgenden Schwerpunkten:

  • Fernöstliche Gesundheitstechniken (Shiatsu, TCM)/ Körperarbeit
  • Traumatherapie 
  • Psychodrama- Aufstellungsarbeit
  • Paar- und Sexualtherapie
  • Körperorientierte Psychotherapie

Die Auswahl der Methode richtet sich nach dem jeweiligen Bedarf (Indikation) der Klienten. Im Erstgespräch können bereits Ziele und Aufträge, sowie Vor- Erfahrungen und Anliegen geklärt werden.  



Erstgespräch

Gerne können Sie zunächst einen Termin für ein Erstgespräch vereinbaren, bevor Sie sich für die Aufnahme oder Weiterführung einer Therapie entscheiden. Während des Erstgesprächs findet üblicherweise eine erste Orientierung über Ziele und Aufträge  in der Beratung/Therapie statt, bzw. auch ein persönliches Kennenlernen. Weiters können diagnostische Fragen geklärt werden, sowie die Auswahl der passenden Methoden und Techniken für die Erreichung der festgelegten Ziele (Aufstellungsarbeit, Körper-und Energiearbeit, Traumatherapie, etc.) getroffen werden.


Fachrichtung

In Österreich gibt es mehrere anerkannte Fachrichtungen in der Psychotherapie (Psychodrama, Systemische Psychotherapie, Verhaltenstherapie, etc.). Ich werde oft gefragt, ob eine bestimmte Methode besser bei einzelnen Störungsbildern (z.B. Angststörungen) helfen kann als andere. Eindeutige Antwort: Viele wissenschaftliche Studien haben ergeben, dass die Wirksamkeit der Behandlung nicht von der Wahl der Methode sondern ausschließlich von der Qualität der menschlich- therapeutischen Beziehung abhängt.


Indikationen

Häufige Symptome, Beschwerden, Anliegen von Klientinnen,  die Psychotherapie in Anspruch nehmen:

  • Depressionen, zunehmend auch Burn- Out- Erkrankungen 
  • Angststörungen/ Panik/ Traumafolgestörungen
  • Psychosomatische Probleme (Somatisierungsstörungen)
  • Beziehungsstörungen/ Sexuelle Probleme
  • Suchterkrankungen (Alkohol, Medikamente, aber auch Spielsucht, Kaufsucht, etc.)
  • Bewältigung von persönlichen Krisensituationen, Verlust (Trauer, Trennung, etc.)